Iliosakralgelenk Schmerzen (Kreuzdarmbeingelenk)

IliosakralgelenkBei dem Iliosakralgelenk handelt es sich um das Kreuzdarmbeingelenk. Es stellt eine Verbindung zwischen dem Kreuzbein und den Darmbeinen dar. Seine Gelenkflächen sind flach und nicht ganz eben. Es weist keine hohe Beweglichkeit auf und wird von starken Bändern gehalten.

Die Iliosakralgie ist eine Störung im Iliosakralgelenk, bei der Schmerzen auftreten. Diese Störung wird auch ISG-Arthropathie oder ISG-Syndrom genannt. Gründe für die Störung sind Beinverkürzungen, funktionelle Fehlhaltung, Abnutzung und Entzündungen.

Die Schmerzen treten unter anderem beim Beugen und Drehen des Oberkörpers, beim Anheben eines Beines sowie nach längerem Sitzen, Stehen oder Liegen auf. Von den Schmerzen sind der Rücken, das Gesäß
und die Beine bis hinunter zu den Fersen betroffen.

Iliosakralgelenk Behandlung mit Medikamenten

Ist die Ursache für die Störung im Kreuzdarmbeingelenk geklärt, wird aus verschiedenen Therapiemethoden diejenige herausgesucht, die den meisten Erfolg verspricht. Bei ständig bestehenden Rückenschmerzen können auch mehrere Therapien angewendet werden. Medikamente stellen eine Therapieart dar.

Bei akuten und subakuten Schmerzen kommen Analgetika zum Einsatz, die dem Schmerz direkt an der schmerzverursachenden Stelle entgegenwirken. Zu diesen Medikamenten zählen auch nichtsteroidale Antirheumatika, die eine lange Wirkungszeit haben, gegen Entzündungen wirken und den Magen schonen.

Können die Schmerzen mit diesen Mitteln nicht ausgeschaltet werden, müssen Analgetika verwendet werden, die zentral, d. h. im Gehirn und im Rückenmark, wirken. Bei der Therapie mit Medikamenten ist jedoch Vorsicht geboten, da die ständige oder häufige Einnahme zur Sucht oder zur Gewöhnung führen kann.

Iliosakralgelenk Therapie mit Lokalanästhesie

Eine andere Methode ist die therapeutische Lokalanästhesie. Dabei erfolgt eine örtliche Betäubung mit einem Betäubungsmittel, das über eine lange Wirkungszeit verfügt, direkt an der schmerzenden Stelle oder am schmerzleitenden Nerv. Die Behandlung kann bei Bedarf auf die Muskeln im unteren Lendenwirbelsäulenbereich ausgedehnt werden.

Bei schwereren Krankheitsverläufen besteht die Möglichkeit, einen dünnen Katheter in das Kreuzdarmbeingelenk einzuführen. Das Anästhetikum kann dann problemlos mehrfach am Tag zugeführt werden. Bei Patienten, die unter äußerst starken Rückenschmerzen leiden, ist die Einpflanzung einer Schmerzpumpe unter der Haut möglich, um Schmerzblockaden in der Nähe des Rückenmarks aufzubauen.

Physikalische Behandlung des Iliosakralgelenks

Schmerzen, die durch die ISG-Arthropathie entstehen, können auch durch eine physikalische Behandlung gelindert werden. Die Elektrostimulation wird mit einem Niederfrequenzgenerator durchgeführt. Die Klebeelektroden (TENS) werden auf den schmerzenden Körperbereich aufgeklebt. Die Stimulationsfrequenz wird auf den Patienten abgestimmt.

Ebenso wird die Größe der Elektroden individuell gewählt, um ein bestmögliches Resultat zu erzielen. Therapiert wird auch mit Kälte oder Wärme. Bei der Kältetherapie wird ein elektrischer Kaltluftgenerator mit einem Luftstrom von etwa -10 bis -15 °C angewandt. Die Wärmetherapie findet dagegen mit Rotlicht und Warmwasserbädern statt.

Begleitende Iliosakralgelenk Übungen

Neben den Therapien mit Medikamenten, Lokalanästhesie und physikalischer Behandlung ist eine heilgymnastische Therapie notwendig. Dabei werden die Verspannungen der Muskeln gelockert. Der Patient erlernt während der Behandlung des Iliosakralgelenkes Übungen, mit denen die Lockerung der Muskulatur erreicht wird. Zusätzlich können die Ergotherapie, die Chirotherapie oder Therapien wie das autogene Training verordnet werden. Erfolge bei der Behandlung der Schmerzen bei einer Iliosakralgie werden auch durch die Anwendung der Akupunktur oder der Magnetfeldtherapie erzielt.

Impressum | Bild von: iStockphoto